Skip primary navigation
skip.tertiary.navigation
  1. RENNBERICHT
    BERLIN 10.06.2017 & 11.06.2017

    Das Team von Panasonic Jaguar Racing kehrt mit einer ersten Trophäe und gemischten Gefühlen von seinem ersten Doppelrennen in Berlin zurück.

    • Der ePrix Berlin fand auf der Landebahn des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Das Auftaktrennen für die zweite Saisonhälfte ist gleichzeitig das längste Formel E-Rennen der Saison und deshalb eine große Herausforderung für alle Teams.

      Adam Carroll startete von Position 18, legte einen grandiosen Start hin und verbesserte sich um drei Plätze. Carroll gelang ein sehr gutes Energiemanagement, sodass er seine Position nach dem Boxenstopp halten konnte und bei der ersten Runde des Berliner Doppelrennens Platz 15 belegte.

      Mitch Evans startete auf Position 16 und konnte um einen Platz aufholen, wurde aber in der ersten Runde von einem Konkurrenten gegen die Mauer gedrückt. Beim Boxenstopp änderte das Team seine Strategie und Evans kehrte mit seinem zweiten Jaguar I-TYPE auf die Rennbahn zurück, mit dem er sich die schnellste Runde und damit die erste Trophäe der FIA Formel E-Meisterschaft in Form des VISA Fastest Lap Award sicherte. Mitch erreichte in Runde 16 eine Rekordzeit von 1:10:224. „Es war ein harter Tag am Steuer, aber der VISA Fastest Lap Award und ein weiterer Punkt waren es wert“, so der Rennfahrer.

      Der zweite Tag in der Hauptstadt war durchwachsen: Panasonic Jaguar Racing zeigte gegenüber dem gestrigen Rennen eine deutlich bessere Leistung beim Qualifying. Mitch Evans auf Position 9 startete sieben Plätze weiter vorne als am Vortag und lag damit nur eine halbe Sekunde hinter der Pole Position.

      Sehen Sie sich alle Highlights des letzten Formel E-Rennens auf dem Flughafen Tempelhof in Berlin an.

      In der ersten Hälfte des Rennens hatte Mitch die Chance, fünfmal in Folge in die Punkteränge zu fahren. Ein verfahrenstechnisches Problem beim Fahrzeugwechsel in Runde 23 führte allerdings dazu, dass der neuseeländische Rennfahrer sich erst auf Position 17 hinter Teamkollegen Adam Carroll wieder in die Spur einreihte.

      Nach einer harten Qualifizierungsrunde machte Adam gegenüber der Eröffnungsrunde fünf Plätze gut. Schließlich brachte er den Jaguar

      I-TYPE auf Position 16.

      „Dies ist unser Lehrjahr, und wir können stolz auf jeden Fortschritt sein, den wir von Rennen zu Rennen machen“, so Carroll. „Obwohl wir sehr auf unser Energiemanagement achten mussten, um dieses Langstreckenrennen zu fahren, hat unser Team viele wertvolle Daten gesammelt. Das wird uns dabei helfen, in unserem nächsten Rennen noch erfolgreicher zu sein.“

      Das nächste Ziel für Panasonic Jaguar Racing ist New York. Das ePrix Doppelrennen findet am 15. und 16. Juli statt und wird als erstes elektrisches Straßenrennen in New York in die Geschichtsbücher eingehen.