Skip primary navigation
Abstract front view of a Jaguar car

UNTERNEHMEN JAGUAR

skip.tertiary.navigation

ERFOLGSSTORY JAGUAR

Jaguar Land Rover, Großbritanniens führender Hersteller von Fahrzeugen im Premiumsegment, ist eine moderne Erfolgsgeschichte. Die Fahrzeuge sprechen mit ihrer einmaligen Kombination aus modernem britischen Design – verantwortet von den besten Absolventen des Londoner Royal College of Art –und dank modernster Technologien ein weltweit immer größeres Publikum an. Seit Beginn der 2010er-Jahre entwickelt sich der Erfolg des Unternehmens stetig weiter, was Top-Positionen in Kundenzufriedenheits-Studien, zahlreiche Preise bei Designwettbewerben und nicht zuletzt aktuelle Verkaufszahlen unterstreichen.

Verkaufszahlen auf einem Allzeit-Hoch

Jaguar setzte zwischen Januar 2016 bis Dezember 2016 weltweit 148.730 Neufahrzeuge ab. Diese exzellente Entwicklung entspricht einem Zuwachs von 77 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum Vergleich: Noch 2010 lag der Absatz für das gesamte Jahr bei lediglich 51.444. In Deutschland besetzt Jaguar mit einem Plus von 74,7 Prozent bei den Zuwachsraten im Jahr 2016 sogar die Spitze sämtlicher in Deutschland vertretener Anbieter.

Der Absatzboom ist die Folge einer zügig weiter ausgebauten Modellpalette. Auf der Frankfurter IAA von 2015 debütierte mit dem F-PACE der erste Performance-Crossover von Jaguar. 2016 erfolgte gleich zu Jahresbeginn die Einführung des neuen XF, gefolgt vom F-PACE, der im Sommer 2016 seinen Marktstart feierte. Für 2017 ist eine „Sportbrake“-Version des Jaguar XF angekündigt, 2018 folgt der I-PACE, der erste rein batterieelektrisch angetriebene Jaguar. Die Vierzylindermotoren der Ingenium Familie sind das Herzstück der Strategie von Jaguar Land Rover, Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Die Aggregate sind die fortschrittlichsten in der Geschichte von Jaguar Land Rover, so erzielen sie gegenüber der Vorgängergeneration 25 Prozent mehr Leistung bei gleichzeitig 15 Prozent geringeren Verbräuchen. Seit Ende 2016 bietet Jaguar vom XE 2.0 E-Performance (ab 99 g/km CO2)* bis hin zum 423 kW (575 PS) starken und 322 km/h schnellen F-TYPE SVR* für jeden Kunden das passende Angebot.

Als Folge der starken Nachfrage nach dem neuen F-PACE und dem XE, verlagerte Jaguar Mitte 2016 den Bau der sportlichen Limousine XE vom benachbarten Werk Solihull nach Castle Bromwich. Damit hat das Unternehmen die Produktion der Limousinen und Sportwagen wieder in Coventry konzentriert. Mit dieser kurzfristigen Verlagerung zeigte Jaguar eindrucksvoll die mit Investitionen von über einer Milliarde Pfund Sterling (1,18 Milliarden Euro) erreichte Flexibilität seines Fertigungsverbundes in den West Midlands.

Das Jaguar Land Rover Werk Solihull bleibt weiterhin für die Montage (im Dreischicht-Betrieb und 24 Stunden am Tag) des Jaguar F-PACE und den auf dem gleichen Band gefertigten Range Rover Sport verantwortlich.

Neues Motorenwerk für hochmoderne Ingenium-Reihe

Das Ende Oktober 2014 in Anwesenheit von Königin Elisabeth II. und dem Herzog von Edinburgh feierlich eröffnete neue Motorenwerk bei Wolverhampton ist der erste neue Standort, den Jaguar Land Rover im Heimatland Großbritannien „auf der grünen Wiese“ neu errichtet hat. Er liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Castle Bromwich, Solihull und dem Werk Halewood bei Liverpool – und damit logistisch geradezu ideal. Bei voller Kapazität sind 1.400 neue Mitarbeiter in dem für 609 Millionen Euro errichteten Motorenwerk tätig.

Das neue Engine Manufacturing Centre (EMC) entwickelt und montiert exklusiv für Jaguar- und Land Rover-Modelle die modernen, effizienten Vierzylinder Ingenium Dieselmotoren. Weitere Motoren sind geplant.

Neues Werk in China eröffnet; Brasilien-Standort folgte 2016

Zugleich weitet Jaguar Land Rover auch seine weltweiten Produktions-Kapazitäten aus. Ebenfalls im Oktober 2014 eröffnete das Unternehmen als Joint-Venture mit dem einheimischen Partner Chery Automobile ein neues Werk in Changshu/China. Der mit Investitionen von 1,4 Milliarden Euro errichtete Komplex umfasst neben einem Motorenbau auch ein Entwicklungscenter. Montiert wird dort, neben dem Range Rover Evoque und dem Discovery Sport, eine speziell für den chinesischen Markt entwickelte lange Version des Jaguar XF.

Ende 2013 gab Jaguar Land Rover den Startschuss zu einem Werk im brasilianischen Bundestaat Rio de Janeiro bekannt. Mit der Einweihung der Anlage im Juni 2016 nahm erstmals eine überseeische Produktionsstätte im hundertprozentigen Besitz des Unternehmens den Betrieb auf. Damit leitete Jaguar Land Rover eine weitere Phase seiner globalen Expansionsstrategie ein.

Diese setzte sich dann bereits im September 2016 mit der Grundsteinlegung für eine weitere Fertigungsstätte in der Slowakei fort. Das neue Werk wird auf einer Fläche von 300.000m² eine Spitzenposition im Aluminiumbau und in der zugehörigen Konstruktionsexpertise einnehmen. Mit Investitionen von rund 1,2 Milliarden Euro wird eine Kapazität von jährlich 150.000 Fahrzeugen aufgebaut. Produktionsstart wird voraussichtlich Ende 2018 sein.

Eine neue Fertigungs-Partnerschaft mit Magna Steyr in Österreich sieht zum Start die Produktion des ersten 2018 in den Handel kommenden Elektrofahrzeuges von Jaguar vor: den I-PACE.

Aluminium-Leichtbau als technische Kernkompetenz

Als eine der Kernkompetenzen von Jaguar Land Rover gilt der seit über zehn Jahren immer wieder weiterentwickelte Einsatz von Aluminium im Karosseriebau. Der Einsatz des Leichtmetalls hat viele Vorteile: Die Gewichtsersparnis senkt nicht nur den Verbrauch, sondern sie erhöht auch die Fahrdynamik, während die hohe Steifigkeit der Karosserie sich bei der Sicherheit auszahlt.

Die erstmals mit dem kompakten Jaguar XE eingeführte neue Aluminium-Architektur kommt auch im neuen XF und F-PACE zum Einsatz. Sie ist modular aufgebaut und variabel nutzbar. Auch künftig wird Jaguar Land Rover in puncto Aluminium-Leichtbau Zeichen setzen.

Begehrenswertes Design – mit zahlreichen Preisen honoriert

Mit großer Regelmäßigkeit werden Jaguar Modelle mit internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet. Neben Auszeichnungen für hohe Kundenzufriedenheit ragen vor allem die für das zeitlos schöne Design verliehenen Trophäen heraus.

2016 gewann der neue F-PACE alleine in Deutschland in Leservotings wichtiger Fachzeitschriften vier Siegespokale: Sieg bei der „Auto Trophy“ der Auto Zeitung, Auszeichnung für den F-PACE S als sportlichster SUV 2016 (Auto Bild Sportscars) und Platz Eins bei „Autonis – die schönsten Autos“ von auto motor und sport. Dazu der Preis „Klassiker der Zukunft“ bei den Motor Klassik Awards.

Der Jaguar XF holte mit dem Gewinn des „Goldenen Lenkrads“ von Auto Bild und Bild am Sonntag den wohl weltweit prestigeträchtigsten Award des Jahres 2016. Eine Jury von Fachleuten und VIPs testete das Modell und kürte ihn zum besten Automobil in der oberen Mittelklasse vor dem renommierten deutschen Wettbewerb. Auch holte sich der XF die Autotrophy der Autozeitung. Der F-TYPE machte mit seinem Erfolg bei der Wahl der Auto Zeitung das Triple für Jaguar perfekt und gewann in seiner 423 kW (575 PS)* starken Top-Version SVR dazu noch bei den „Sport Auto Awards“. Last but not least zeichnete die Euro NCAP Organisation den Jaguar XE mit einem „Best in Class Award“ für höchste Sicherheit in der Klasse der großen Familienautos aus.

Special Operations – eine neue faszinierende Facette der Jaguar Welt

Eine faszinierende neue Facette der zwischen ruhmreicher Vergangenheit, erfolgreicher Gegenwart und hochinnovativer Zukunft angesiedelten Jaguar Welt bietet seit Mitte 2014 der neue Geschäftsbereich Special Operations. Die Abteilung für „besondere Aufgaben“ ist unter anderem für individuelle Kundenwünsche und für den Bau exklusiver oder besonders sportlicher Kleinserien zuständig, wie z.B. dem 423 kW (575 PS) starke F-TYPE Project 7*, den Jaguar in einer weltweit auf 250 Exemplare limitierten Edition auflegte. Special Operations steuert darüber hinaus auch die Arbeit von Jaguar Classic am traditionellen Standort Browns Lane (Coventry). Hier baute ein Team hochqualifizierter Karosseriebaumeister und Oldtimer-Experten 2015 die sechs fehlenden Exemplare des 1963 nur zwölf Mal gebauten Jaguar E-Type Lightweight absolut originalgetreu nach alten Werkszeichnungen und Original-Spezifikationen sowie mit den damals üblichen, in der Regel manuellen, Fertigungsmethoden. Im gleichen Stil erfolgt im Laufe des Jahres 2017 die Auslieferung von neun „neuen“ Jaguar XKSS. Auch sie schließen einen „missing link“ in der Markenhistorie. Der als erster Supersportwagen der Autogeschichte geltende XKSS wurde ursprünglich als Straßen-Version des Le Mans-Siegers D-Type konzipiert. Doch nach einem Feuer im Stammwerk Browns Lane stellte Jaguar 1957 nur 16 statt ursprünglich geplant 25 Fahrzeuge her. Mit den identischen Spezifikationen des Originals und fortlaufenden Chassisnummern gehen die „fehlenden“ neun XKSS an ihre Käufer.

Comeback im Motorsport – Jaguar elektrisiert

Erstmals seit dem bislang letzten Le Mans-Sieg von 1990 und dem 2004 ausgelaufenen Formel 1-Engagement stieg Jaguar 2016 wieder in den internationalen Motorsport ein. Jaguar Land Rover nutzt sein Engagement bei der Formel-E gemäß dem Credo „race to innovate“, um die gewonnen Erkenntnisse rund um das Thema Elektroantriebe in seine Serienmodelle einzubringen.

So ist Jaguar heute mehr denn je eine in jeder Beziehung „lebendige“ Marke. Hochinnovativ beim Design und der Entwicklung neuer Technologien sowie liebevoll in der Pflege ihrer Vergangenheit.


*Kraftstoffverbrauch / Emissionen[1]:
Jaguar XE 2.0 Liter E-Performance Diesel mit 120 kW (163 PS), 6-Gang-Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts: 4,4; außerorts: 3,4; kombiniert: 3,8; CO2-Emission 99 g/km.
Jaguar F-TYPE SVR AWD Coupé/Cabriolet 5.0 Liter V8 Kompressor 423 kW (575 PS) Automatik: Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts: 16,2; außerorts: 8,5 kombiniert: 11,3; CO2-Emission: 269 g/km.
Jaguar F-TYPE Project 7 5.0 Liter V8 Kompressor 423 kW (575 PS) Automatik: Kraftstoffverbrauch l/100km innerorts: 15,9; außerorts 8,3; kombiniert 11,1; CO2-Emission 259 g/km.

Innovation ist unser Kerngeschäft – in der Entwicklung, Konstruktion und der Technologie. Wir werden auch künftig in neue Produkte, Technologien und die Ausbildung unserer Mitarbeiter investieren.”
Dr. Ralf Speth - CEO Jaguar Land Rover